ABGESAGT Andreas Müller: Anarchisten in Dortmund, von 1919 – 1933

Datum/Zeit
Date(s) - 03/04/2020
21:00 - 23:00

Veranstaltungsort
Bibliothek der Freien im Haus der Demokratie

Kategorien Keine Kategorien


In der Weimarer Republik sind im Raum Dortmund bis zu 20000 registrierte Mitglieder in anarchistischen Vereinen aktiv gewesen. Inspiriert von den Reformbewegungen, gab es vielfältige Kulturvereine wie z.B. die freien Sängerbünde, Frauengruppen, die sich mit Sexualaufklärung, Verhütung aber auch freier Liebe beschäftigten, Kinder- und Jugendgruppen, freie Schulen, Individualanarchisten, bis hin zur erstarkten und in vielen Betrieben dominierenden FAUD, die noch bis 1926 oft die Mehrheit in den Betriebsräten stellte. Andreas Müller von der Geschichtswerkstatt Dortmund stellt die Hintergründe und die Breite der Bewegung dar, ihre Spaltungen, ausgelöst durch die Frage, was denn nun der „wahre“ Anarchismus sei, bis zur Auflösung durch den Faschismus.
(Vortrag mit anschließender Diskussion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.